Next try – Landscape

Belichtungszeit 1/800 – Blende f/7,0 – Brennweite 18mm – ISO 100, bearbeitet

(Glitter balls Parade nicht vergessen!)

Advertisements

21 Antworten zu “Next try – Landscape

  1. Hallo Sandra, diesmal mit Stativ? Ich finde das Bild ganz ausgezeichnet gelungen.
    LG Theo F.
    P.S. Dieses ist mein letzter Kommentar für dieses Jahr. Ich wünsche Dir und Deinen Lieben, sowie Allen die dieses Blog lesen schöne Feiertage und einen guten Rutsch. Tschüss bis zum nächsten Jahr.

  2. Liebe Sandra,
    mir gefällt dein Foto auch sehr. Die Oberflächenspannung vom Wasser “ KLASSE “ Der Himmel, der Hintergrund einfach wunder wunderschön !

  3. Hallo, danke für Deinen lieben Kommentar bei mir! Ich freue mich Deinen Blog gefunden zu haben! Die Bilder sind wunderschön!
    Ganz viele liebe Grüße, Yvonne

  4. Hallo Sandra, die Bildkomposition Deines Landschaftsbildes gefällt mir sehr. Was für ein Objektiv verwendest du eigentlich – ist es ein Kitobjektiv und auf welchen Punkt genau hast du fokussiert?? Bei der Aufnahme hattest du ja eine super kurze Belichtungszeit, da kannst du dir in Zukunft fast das Stativschleppen sparen :-))

    LG Anne

    • Guten Abend, liebe Anne,
      Heute habe ich das Kitobjektiv der Eos 60d ausprobiert, das EFs 18-135mm IS, fokussiert habe ich auf das Schloss. Die ultrakurze Belichtungszeit hat mich auch erstaunt…genau heute habe ich aber mein neues Stativ bestellt *lach
      LG, Sandra

  5. Guten Morgen Sandra, ohne belehren zu wollen (hoffe mal, du nimmst mir das nicht übel) möchte ich gerne noch anfügen, dass das Schloß als Fokuspunkt vielleicht nicht so ne gute Wahl war. Davor ist einfach viel zu viel freie Fläche, die nicht mehr in die Schärfeebene hineinfällt. Besser wäre vielleicht irgendeine Boje am See gewesen. 🙂 Nur ein Vorschlag meinerseits…

    LG Anne

    • Liebe Anne,
      Ich nehm niemandem was übel, der mir hilft, besser und schöner zu fotografieren. ich stehe wirklich erst am Anfang und will mich weiterentwickeln, ohne eure vielen Vorschläge, wäre das gar nicht möglich. Darum danke dir herzlich.
      LG,
      Sandra

  6. Ach, ist das zauberhaft schön: ein See mit Bergen im Hintergrund ist faszinierend. Rapperswil – ist das also der Thuner See?

    Mir gefällt es übrigens so wie es ist. Ich weiß nicht, ob sich Annas Beitrag auf dieses Fotos bezieht, aber mich würde eine Boje im Vordergrund stören, obwohl ich auf sowas ‚fliege‘. Das wäre fast schon klischeehaft. Aber hier geht der Blick zwischen den flankierenden Stegen hindurch in die Weite des Sees. Und so ist das, wenn man z.B. am Ufer steht oder eine Schiffstour macht, Sehnsucht nach Weite, sich verlieren in der Ferne. DESHALB finde ich dieses Foto sehr gelungen.

    Du brauchst dein Licht übrigens gar nicht ‚unter den Scheffel zu stellen‘, wie man so sagt. Du machst ganz wunderbare Fotos.

  7. Fuer mich ein sehr stimmiges und fotografisch sauber gestaltetes Bild. Die Tiefenwirkung ist besonders gelungen und auch die Lichtstimmung kommt bestens. saludos

  8. Anne hat recht mit ihrer Bemerkung zum Fokuspunkt. Landschaftsfotos dürfen ruhig durchgängig scharf sein.
    Im Idealfall könnte die Hyperfokaldistanz eingestellt werden (google hilft. Dann auch gleich mal nach DOF-Master suchen). Die liegt bei Deiner Blende und Brennweite (ohne den Zerstreungskreis zu kennen) sicher irgendwo im Bereich der Stege.
    Heute kann man leider bei den wenigstens bezahlbahren Objektiven diesen Wert noch genau einstellen, das ist aber auch nicht unbedingt nötig. Es reicht meistens, die Zusammenhänge zu kennen und den Autofokus den Rest erledigen zu lassen.

    Bei der Bearbeitung scheint irgendwas schief gelaufen zu sein. Irgendwie sind einige Bildteile im Hintergrund merkwürdig verwaschen. An dem Boot, das links im See dünpelt sind auch etwas merkwürdige Ränder zu sehen. Bei der Bearbeitung könntest Du dann auch gleich die Chromatische Aberation, z.B.links an den Pfosten im See, korrigieren. Da gibt es recht gute Filter für.

    So genug gemeckert. Ich war jetzt nur so pingelig, weil ich der Überschrift „next try“ entnommen habe, dass Du noch Kritik wünscht.
    Sag bescheid, wenn es Dir auf die Nerven geht.

    Die Bildgestaltung gefällt mir sehr gut. Die Stege führen schön in das Bild hinein und geben dem Bild Tiefe.

    • Hi Peter,
      Hyperfokaldistanz, chromatische Aberation…oha, es gibt noch viel zu tun 😉
      Für die Bearbeitung habe ich oft zuwenig Geduld…das muss ratzfatz gehen und dadurch muss ich gewisse Einbussen „hinnehmen“…danke für die Hinweise!

      • Naja, vergiss die Fachbegriffe einfach erst mal. Wenn man sich merkt, dass viel Weitwinkel auch viel Tiefenschärfe bringt, reicht das vielleicht erst mal. wenn du als mit viel Weitwinkel fotografierst, musst Du einkalkulieren, dass der Fokusspunkt wahrscheinlich relatief nah ist. Der Rest ist Try and Error. Ist ja digital kein Problem.
        Mit Bearbeitung kann man sich das ganze Bild versauen. Wenn Du keine Lust dazu hast, versuch lieber erst mal nur sehr wenig zu bearbeiten und lieber beim Fotografieren alles richtig zu machen. Ist eh der bessere Weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s